Schutz durch Kauf

Die INKA Partnerorganisation NCI kaufte vor zwei Jahren 5300 Hektar Trockenwald (La Ceiba) bei Zapotillo in Südecuador, um die verbleibenden Trockenwaldgebiete sofort unter Schutz zu stellen. Derzeit bietet sich eine weitere Gelegenheit für den Kauf von insgesamt 2600 Hektar Trockenwald bei Laipuna. Die Landbesitzer möchten die Waldflächen verkaufen. Geplant ist auch der Bau einer kleinen Forschungsstation für internationale WissenschaftlerInnen, um die Erforschung der Region zu ermöglichen. Der Kauf der intakten Wälder ist notwendige Voraussetzung, um die Flächen jetzt zu sichern. Doch die Schutzgebiete müssen in ein Gesamtkonzept eingebettet werden. Nur eine nachhaltige Bewirtschaftung des Umlandes, die gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung entwickelt wird, kann zusammen mit dem strikten Schutz einzelner ausgewählter Gebiete die Region langfristig erhalten. Das Projekt soll eine Lücke schließen zwischen den Schutz-Korridoren Chocó-Manabí (entlang der Pazifikküste in Kolumbien und Ecuador) und Condor-Cutucú (Hochlandgebiete zwischen Ecuador und Peru), welche von der US-amerikanischen Organisation „Conservation International“ ins Leben gerufen wurden.

Die Waldflächen bei Laipuna kosten 135.000 US-Dollar. Helfen Sie mit.

Weitere Finanzierung
Die Garfield Foundation (USA) hat bereits 75.000 US-Dollar für die Erstellung von Management Plänen für die Flächen um Zapotillo und Laipuna in Aussicht gestellt, falls das Gebiet um Laipuna gekauft und damit gesichert werden kann. Fördergelder wurden bei der US-amerikanischen Entwicklungshilfe Organisation USAID beantragt, um einen zusammenhängenden Schutzkorridor zu realisieren.