Trockenwälder in Ecuador

Generell sind Trockengebiete für die Besiedlung und landwirtschaftliche Nutzung besser geeignet als die immerfeuchten Tropen. In Ecuador begünstigen die geringeren Niederschläge entlang der Küste den Anbau von Ölpalmen und Kakao (Nordecuador), sowie von Mais und Erdnüssen (Südecuador). Die Landwirtschaft und eine intensive Weidewirtschaft haben die Trockenwälder entlang der Pazifikküste bereits weitgehend zerstört. Selektiver Holzeinschlag führt zur weiteren Ausbeutung dieser seltenen Lebensräume. In Ecuador sind nur noch ein bis zwei Prozent der ursprünglichen Trockenwälder erhalten: Kleine Restbestände finden sich im Machalilla Nationalpark in der Provinz Manabí (1), im Schutzgebiet "Cerro Blanco" in der Provinz Guayas (2), sowie in der Nähe von Zapotillo in Südwest-Ecuador (3).

Vegetationsformen in Ecuador

Eine Analyse von David Neil vom Missouri Botanical Garden (USA) im Juni 2000 ergab, dass die Waldgebiete bei Zapotillo, die bisher noch keinen Schutzstatus genießen, noch zu den urprünglichsten Trockenwaldgebieten in ganz Ecuador gehören. Laut "Bird Conservation International" sind diese Wälder für die Vogelpopulationen Ecuadors so bedeutsam, dass sie oberste Schutzpriorität erfahren müssen. In dem Projekt "Wälder ohne Grenzen", an dem unsere Partnerorganisation NCI federführend beteiligt ist, sollen diese Wälder in einem biologischen Korridor zwischen Ecuador und Peru unter Schutz gestellt werden.

Brettwurzeln eines Ceibo BaumesDie Regenzeit taucht die Trockenwälder in üppiges Grün, während sie in den Trockenperioden ihr Laub abwerfen und in ein trostlos erscheinendes Dürrestadium übergehen. Die dominierende Baumart in den ecuadorianischen Trockenwäldern ist der "Ceibo-Baum" (Ceiba trichistandra). Der massive Stamm dient zur Speicherung von Wasser. Seine grüne Borke, die in der Lage ist Photosynthese zu betreiben, übernimmt in den Trockenzeiten die Funktion der Blätter.

Im Inneren der Früchte des Ceibo-Baumes findet sich flauschiges Material, das für Matratzenfüllungen (Kapok-Matratzen) genutzt wird.